Schattenkolja


Begonnen hat die Schattenspielerei mit eigener Bühne 2001.

 Die Spielweise ist angelehnt an die Spielart von Prof. Otto Kraemer.

Figuren wie Kulissenbilder werden aus Sperrholz gefertigt und sind,

mittels Fadenzügen und kleinen Schrauben, beweglich gestaltet.

Auf Laufschienen sitzend können sie aneinander vorbeilaufen.

Die Lichttechnik mit dimmbaren Niedervolt-Punktlampen ermöglicht es,

sechs Schienen für Kulissen und Figuren hintereinander anzuordnen.

Die erzeugten Schatten verlieren dabei nicht an Schärfe und Kontrast.

 

Die Bühne ist bereits als Teil der Kulisse gearbeitet.

Eine poetische Märchensprache, eigener Gesang und die Verwendung

selbstgebauter Musikinstrumente aus der kindlichen Erfahrungswelt:

Alles wird ganz bewusst eingesetzt.

Sprache + Musikbegleitung kommen dabei ohne Verstärkung  aus.

 

Mit der Einrichtung des eigenen ZIMMERTHEATER habe ich mir 2016 einen lang gehegten Traum erfüllt.

Nach einem Umbau ist aus dem Schattentheater eine Spielstätte

auch für Puppenspielbühnen geworden.

Somit können noch mehr Stücke angeboten werden.


Einladungen zu Festivals:

Bochum, Augsburg, Paderborn, Hannover, Elbe-Elster, Radebeul,

Bad Liebenwersda, Neustadt/Sachsen.

 

Einladung Märchentage:

Hohenfelden, Hessenpark, Reichelsheim, Altdorf/Bayern.

 

Bau von Schattenspielkulissen + Figuren für Puppenspielkollegen aus Paderborn und Heidelberg.


BITTE BEACHTEN:

 

Ab Januar 2019 wurde die Gastspieltätigkeit eingestellt.

Nur bei ausgesuchten Festivals sind noch Auftritte möglich.

 

(Ausnahmen: Feste in meiner Heimatgemeinde Frammersbach)